Tag 174: Isla de Ometepe

Mein absoluter Nicaragua-Favorit! Die Isla de Ometepe ist eine Insel mitten in einem riesigen Süßwassersee. Sie wird durch die beiden Vulkane Concepción und Maderas gebildet. Vier Nächte lang schlafen wir in Hängematten auf der Zopilote-Farm.

Es hat einen Grund, warum ich nicht viele Bilder von der Ometepe-Insel habe: Wir sind jeden Tag wandern und machen Fahrradtouren und ich lasse meine Spiegelreflexkamera lieber auf der Farm.

Das ist auch gut so, denn als wir den Vulkan Maderas heraufwandern, fängt es dermaßen an zu regnen und zu gewittern, dass sich der ohnehin schon matschige Pfad in einen Wasserfall verwandelt. Fast kniehoch reicht das Wasser auf dem Rückweg, was den Maderas-Trail definitiv zu meiner abenteuerlichsten Wanderung bisher macht.

Aber auch die anderen Touren sind spannend: An einem Tag leihen wir uns Fahrräder aus und fahren auf dem Schotterweg auf der östlichen Seite der Insel bis nach San Ramón, wo ein wunderschöner Wanderweg hinauf zum Wasserfall führt.

Die dritte Tour ist ein wenig entspannter: Wir laufen zum Playa Santo Domingo (ja, ein Strand auf einer Vulkaninsel im Landesinneren!), wo Wildpferde galoppieren und Pelikane über unseren Köpfen kreisen. Von dort aus wandern wir noch zum Ojo de Agua und springen in das Becken mit Wasser aus natürlichen Vulkanquellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.