Tag 100: Guanajuato

Der nächste Besuch! Ich schwänze die dritte Woche meine Kurse an der Uni und fahre mit meiner Begleitung in Richtung Norden. Wir machen in Guanajuato Halt, um mexikanische Freunde zu besuchen, die wir aus Dortmund kennen.

Die Stadt ist total untypisch für Mexiko: Während die restlichen Städte in einem Schachbrettmuster angelegt sind, verlaufen die Straßen in Guanajuato kreuz und quer und Unterführungen und Brücken prägen das Stadtbild, was den Ort sehr sympathisch macht. Trotz Stadtplan verlaufen wir uns regelmäßig.

Schnell packt mich der Charme der Stadt. Nachdem wir die besten Chilaquiles gefrühstückt haben, die ich in Mexiko probiert habe, geben uns unsere Freunde eine kleine Führung durch das Zentrum. Es geht vorbei am Nationaltheater, an der Universität, die einem Palast gleicht bis zum lokalen Gemüsemarkt.

Abends fahren wir rauf auf einen Aussichtspunkt und schauen auf das Lichtermeer der Stadt hinab, bevor wir uns ins Nachtleben stürzen. Unsere Freunde ziehen uns von einer Bar in die nächste, bestellen uns Zitronen-Mezcal, Tequila und den süßlich schmeckenden Pulque. Retten kann uns nur noch ein Quesadilla-Stand auf dem Heimweg, bevor wir mit einem Reggaeton-Dröhnen in den Ohren ins Bett fallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.