Tag 92: Oaxaca

Meine Mädels sind zu Besuch! Zusammen mit Katrin und Johanna geht’s in den Bundesstaat Oaxaca. Zunächst in die Hauptstadt Oaxaca de Juárez, die mit einem wunderschönen Zentrum überrascht.

Rund um den Zócalo, den Hauptplatz, befindet sich eine Fußgängerzone mit Cafés und kleinen Läden. Wir setzen uns in eins der Restaurants und bestellen uns das typische Gericht aus Oaxaca, das ich bereits aus Puerto Escondido kenne: Tlayuda.

Die Spezialität kann man sich wie eine riesige Pizza vorstellen: Eine knusprig gebackene Maistortilla bestrichen mit Bohnenmuß und belegt mit Tomaten, Avocado und dem Fleisch seiner Wahl. Dazu: Salsa. Einfach zusammenklappen und reinbeißen. Doch Vorsicht: Nur wer richtig hungrig ist, sollte sich eine ganze Tlayuda bestellen.

Beim Essen schauen wir dem Treiben auf dem Platz zu: Kinder spielen Fangen und verlieren dabei die Hälfte iher Zuckerwatte, die sie in der Hand halten. Schuhputzer sitzen zeitungslesend an den Ecken des Platzes und warten vegeblich auf neue Kundschaft. Im Pavillon in der Mitte spielen Straßenmusiker.

Weiter geht’s durch eine weitere Fußgängerstraße in Richtung Santo Domingo-Kirche. Auch hier reihen sich kleine Klamotten- und Bücherläden aneinander. Plötzlich hören wir Musik aus einer Querstraße. Wir biegen ab und treffen auf einen Umzug! Frauen tanzen in bunten traditionellen Kleidern, die Männer geben mit Posaune und Tommel den Takt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.